GLCI-Förderpreis

Die Förderung der studentischen Projekte

Wir fördern die Forschung im Fachgebiet Lean Construction. Hierdurch sollen Studierende und Doktoranden ermutigt werden, sich im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Qualifizierung mit den Grundsätzen, Methoden und Werkzeugen des Lean Construction zu beschäftigen. Wir zeichnen herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Fachgebiet Lean Construction aus.

Preise werden in den drei Kategorien „Disseration“, „Master-/Diplomarbeit“ und „Bachelorarbeit“ vergeben. Die Preisverleihung erfolgt jährlich im Rahmen der GLCI-Konferenz. Die Arbeiten der Preisträger werden kurz vorgestellt. Die Preisträger nehmen an der Konferenz teil und erhalten die Möglichkeit, sich mit Fach- und Führungskräften auszutauschen. Teilnahmegebühren und Reisekosten der Preisträger werden vom GLCI übernommen. Die Arbeiten in den einzelnen Kategorien werden wie folgt prämiert:

  • Dissertation - 3.000 Euro
  • Master-/Diplomarbeit - 2.000 Euro
  • Bachelorarbeit - 1.000 Euro
Verleihung der GLCI Förderpreise
6. GLCI Konferenz

Wie jedes Jahr ein Highlight der GLCI Konferenz - die Verleihung der GLCI Förderpreise.

Prämiert wurden dieses Jahr zwei Masterarbeiten (mit jeweils 2.000€ dotiert) sowie eine Bachelorarbeit (mit 1.000€ dotiert).

Alle Preisträger waren live im Studio und bekamen ihre Urkunden von Prof. Dr. Fritz Berner, Vorstandsmitglied im GLCI, überreicht.

Herzlichen Glückwunsch an:
- Florian Höhns für seine Bachelorarbeit "Lean Construction in mittelständischen Bauunternehmen"

- Inga Kizele für ihre Masterarbeit "Untersuchung von Potentialen des Projektabwicklungsmodells „Lean IPD“ zur Reduktion von Konflikten"

- Benjamin Slosharek für seine Masterarbeit "Evaluation ökologischer Nachhaltigkeit von Hochbauprojekten anhand von Bauprozessen"

Die Preisträger der GLCI Förderpreise 2020 von links nach rechts: Benjamin Slosharek, Inga Kizele und Florian Höhns